Dienstag, 13. Dezember 2016

Abriss

Ich spreche mit der Parkuhr, der Fluch
des starken Geschlechts

Dieses Haus wiederholt sich. Gründe
der Deformation.

Korrodierende Kräfte
aus privaten Gründen exemplarisch

und leidend, was natürlich
für das Weltklima ein großes Problem sein wird

Aber in der Krise trifft man keine
wichtigen Entscheidungen, Lena und Leonie

Ein Abend, der in die Beine geht
Ein Haus namens untergehende Sonne

Abriss, verbogene Biografie
Rekonvaleszenz und Dezenz



Ich erschreckte: Ich sah ihren nackten Oberschenkelknochen, sie war tatsächlich stripped to the bone.

All die einsamen Orgasmen. So unzählig mal so oft wie gemeinsame, wobei mit "gemeinsame" nicht synchrone gemeint sind. Sondern Orgasmen mindestens in Anwesenheit eines anderen Körpers. Liebesdiskurse auf der Streckbank. Magische Hände. I guess I'll be hunting high & low.

Im Grunde war es ein wenig wie mit Grace Kelly zu schlafen. Oder mit Kim Novak. Sie sah eher aus wie Grace Kelly, und nur ihre spröde Art und ihr sichtbares Übergewicht hielten die anderen davon ab, sich auf sie zu stürzen.

Kammermusik.

Immer wenn sich niemand meldet, meldet sich J. Und fragt nach einem Bier an. Und immer antworte ich: Hm, tut mir leid, heute nicht. Vielleicht morgen?

Dringende Antworten, belanglose Augen. Es knackt im Gebälk. Der deutsche Botschafter verlas eine Botschaft.

Immer steht da genau ein attraktives Mädchen bei denen mit dem Wachtturm in der U-Bahn-Zwischenstation. Sie fischen nach Gläubigen. Dabei ist der Impuls, den man hat: Sie da herauszuholen. Mit Sex. Sinnloses Unterfangen, vermutlich.

Die Feuersteins:
- Sie dürfen nicht hier rein! Für Mädchen kein Zutritt!
- Aber ich bin kein Mädchen, ich bin eine Frau!
- Frauen sind nur älter gewordene Mädchen!

Rücksprünge. Wie schön eigentlich auch die Zeit, als ich DAS FAMILIENDUELL auf RTL zum Frühstück schauen konnte. Jeden Morgen um 11. Manchmal bekam ich nur noch das Finale mit.
Und zur Nacht dann EINE SCHRECKLICH NETTE FAMILIE. Und zum Abschluss noch MARY TYLER MOORE. Glückliche Fernsehjahre.

Weihnachtsmärkte, für die man Eintritt zahlen muss. Leute, die wie Weihnachtsgeschenke aussehen. Jung und klug, geschickt und wohlgekleidet.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen