Dienstag, 8. November 2016

Warten auf Nr. 38

Sie trägt schlangenhauthafte, also schlangenmusterne Strumpfhosen.
Sie umarmen sich im Regen.

Wenn wir mit der Zeitmaschine ins Jahr 1987 reisen, kommen wir trotzdem nicht in die DDR hinein. Unsere Ausweise werden ja noch gar nicht gültig sein (hätten noch keine Gültigkeit gehabt).

Unter der Decke mit einer jungen Russin, nachdem die Schauspielerin, mit der er verheiratet war und ein Kind hatte, ausgegangen war. Sie versuchten Analverkehr, aber das Babygeschrei aus dem Nebenzimmer störte sie schließlich auf.


Shio Ramen im japanischen Eckrestaurant. Überall hängen Schilder: VORSICHT TASCHENDIEBE. Vermutlich haben die TASCHENDIEBE einmal zu oft die Gelegenheit benutzt, dass die Kasse unbesetzt war oder die Gäste ihre Plätze verlassen mussten, weil ihr ferngesteuerter Timer sie zur Essensausgabe holte. Jetzt also die allgemeine Warnung vor dem unbekannten Bösen. Die Frage ist trotzdem, ob die Atmosphäre nicht freier wäre, wenn es diese Schilder nicht gäbe. Vielleicht verhindern diese Schilder den einen oder anderen Diebstahl. Vielleicht aber auch nicht. Vielleicht sorgen sie nur dafür, dass sich die allgemein herrschende Angst und Paranoia auch in diesem Raum des japanischen Eckrestaurants breit macht.

Gebrechen und Strafe, ausgebrannte Nerven
Die Freiheit zu verzweifeln
Der Traum vom guten Schlaf

Ich nähe mir einen Fallschirm
Was gut ist für die Psyche

Lauter Liebesgeschichten, die nicht aufgehen. Lauter Verheiratete.
O meine Stachelneuronen. Kann sein, der Elefant wird immer größer. Vielleicht auch daher die Schmerzen.


Ich gehe unerschrocken mit Kritik um. Ich sitze neben einer bildschönen Frau und frage mich, warum sie nicht meine Freundin ist. Sie sieht gleichzeitig frisch und verbraucht aus, dazu gut gelaunt. Keine Frage, was sie in der letzten Nacht gemacht hat. Dann höre ich den Namen: Lars. Und wenig später den Namen: Laura. Liebeslage leider weiter aussichtslos.

Sie bedienen sich an reichhaltigen Buffets. Der Kreis schließt sich.

Traum: Ich habe eine mündliche Prüfung. Es geht um zwei Bücher, die ich erkennen sollte: Das eine heißt "Die Gespenster der Psychoanalyse", das andere bleibt namenlos

The Chase, die Vernachlässigung, die Spannung.
Der fehlende Ausgleich. Die Gefährdungsbewertung.

Anderer Traum: Ich gebe ein Paket auf. Obwohl R. und seine Freundin mich überreden wollen, das nicht zu tun. Im Paket befindet sich Kohle. Also einerseits echte Briketts, andererseits eine darin versteckte, echte Geldmenge. Außerdem Rauschmittel. Am Ende kommt das Paket BEI MIR an (ob ich es mir selbst geschickt habe, oder es "Zurück an den Absender" ging, weiß ich nicht). Mitsamt der gesamten Kohle.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen