Donnerstag, 11. August 2016

Kermisdahl

Oma meint: Bingo ist Kitsch.

Ich sitze am Rand des Schwimmbeckens, ich sitze da wie eine Frau. Das eine Bein gestreckt, das andere, dem Publikum zugewandte, gebeugt. Klever Schwimmbad, Hallenbad Königsgarten. Kleve, lateinisch Clivia. Das Hallenbad ist ein Bau aus den 70er oder 80er Jahren, nackte Waschbetondecke, keine Verkleidungen, freie Sicht auf die Lüftungsrohre. (Männlich.) Sehr breites Becken. (Weiblich.) Ich sitze da und lese. Don DeLillo. Mutter schwimmt.

Neben dem Hallenbad, das in zwei Jahren geschlossen wird, weil es nicht mehr den Zeitansprüchen genügt - statt seiner wird ein Freizeitbad errichtet - befindet sich der Kermisdahl, ein Kanal, der zum Rhein führt.

Vater sagt: Die Männer von den Fidschi-Inseln/ haben Widerhaken an den Pinseln.

Elten, auch kurz für: Entleerten.


Abtrainieren.
Er wackelt den Ungarn an.
Wasser, das sich grün verfärbt.

Drei spanische Hipster spielen The Strokes in der Fußgängerzone. Es gibt eritreische Messen. Die Flüchtlinge sind so gut integriert, dass sie kaum auffallen. Nur mein Vater reitet weiter auf der AfD-Welle mit den üblichen Meinungen zu den ägyptischen Beachvolleyballerinnen (die anderen, die mehr Tape als Textil tragen, sind ihm egal) oder zu den traumatisierten Attentätern, die er natürlich alle untereinander verwechselt. Sogar die russenfreundliche Seite hat er übernommen, das jedenfalls ist neu.



Ein nächstes Problemgedicht.

Parlograf


Anna schläft mit den Freunden
Anna hat fragmentierte Träume, Anna träumt
fragmentiert. In ihren Träumen läuft

Spotify, eingestellt auf Heavy Metal.
Die Drehungen sind komisch. Ich hingegen
versuche, mich selbst zu therapieren.

Eine Blechmelodie, die nach
Bauchschmerzen klingt, eine aberernste
Notation, eine confiture automatique.

Ich kann nicht schreiben ohne mich
zu meinen, ich kann ich schreiben ohne
mich zu meinen, ich kann nicht schreiben.

Erlernte Hilflosigkeit, Vermeidungsträume
Du musst dich von den Menschen lösen, aber
ein defizitäres Gefühl wird bleiben, ein Sediment

mit Raumnot, sagt Anna, sie steht vor
dem Stundenhotel, wirft das Teeservice
in die Luft, als ob ihr alles egal wäre

Kontaktloses Bezahlen, tiefenstark
Kontakthypothese, rutschfeste Böden

Das sind alles Sätze, die müssen raus 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen