Dienstag, 21. Juni 2016

Versuchen, seine Mutter Strumpfhosen

»Ich, ich wollte eigentlich nur mitfahren. Ich habe selbst kein Auto, nicht mal den Lappen, aber ich find das gut, wenn Häuser vorüberziehen, wenn Landschaften vorüberziehen und man so ist wie eine fahrende Kamera. Außerdem hatte mir T. gesagt, wir würden da Chiara treffen. Chiara würde mit dem Geld kommen, und wir würden sie da treffen. An diesem Treffpunkt. Ey, das war schon viel mehr, als ich überhaupt wissen wollte, Mann. (Fährt Zeigefinger aus, steckt ihn aber schnell wieder ein.) Ich hänge also im Beifahrersitz, vorschriftsmäßig angeschnallt, hehe, und wir driften so durch die Ausläufer, und die Wolken standen am Himmel wie festgesaugt. Wir surften auf einer grünen Welle, überall nur Grün, und ich kramte im Handschuhfach nach der passenden Musik, irgendwie Trap oder so was wäre gut gekommen, aber Big T. hatte nur uralte Tapes mit krass alter Gitarrenmusik. Die Frau auf dem Rücksitz kannte ich nicht, ja, da war eine Frau dabei, eine ältere Frau, keine Ahnung, mit eckiger Brille, schreibt Krimis, dunkelhäutig, egal, die wollte sich eine Übergabe live ansehen, das hatte sie jedenfalls gesagt. Die war ansonsten stumm wie eine Topfpflanze. Aber das juckte mich nicht weiter. Mich interessierte nur das Fahren und der Stoff und Chiara.«


Wolfgang Welt ist tot. Ich hatte als Literaturredakteur ein-, zweimal Texte bei ihm angefragt. Was ich bekam, waren des Nachts geschickte Mails mit Textfragmenten voller Tippfehler. Aufgabe war es, die einzelnen Textfragmente zusammenzufügen. Erstaunlich aber, dass die Textfragmente aufeinander aufbauten. Als ob er Texte strickte. Masche fallen lassen, egal, Pause, dann weiter (nur die Texte von Milena Oda waren noch schwerer zu redigieren). Sein Lektor hätte ich nicht sein wollen.

Die Wiedergabe des Wahnsinns in "Buddy Holly auf der Wilhelmshöhe" ... fantastisch und genau. Eine 1:1-Erzählung des Wahnsinns. Super.

Oliver Kluck fotografiert gehende junge Frauen. Immer von hinten.

Warten auf Nr. 38.

Revision des Videotexts. Hier stimmte es noch nicht. Es war nicht flüssig genug. Stimmt es jetzt? Oder ist es noch zu eindimensional, zu schlicht angelegt, zu vorwitzig? Noch mal prüfen.

My Own Private Video


Vor dem Treiben: sinnlich im Sessel.
Ich bin im Bilde, mit Popcorn, und möchte
zurück in die Simulation, in die gejinxte. 
All die Frühstücksmeilen, die gegangen. 
All die Niederlagen im Lichtschutzgebiet.
Schmerzensbrecher auf gefasstem Platz.
Ganz die Leinwand, alte: Ich greife vor, ich
greife zurück. Die weiten Felder, hole
Metaphern, hart wie eine Verschmutzung.
Die Couch riecht nach Hund, ich möchte
die Identität jinxen, all die extraweiten
Simulationen STOP. Die Knipse, die Kanal
augen, die weit offenen Biber. Augen aus
Metall, der Stadtkanal. BRING THAT BILD
BACK MAN, das Aufgenommene. Was
daliegt, verstreut, was zum Verhängnis
wird, nach dem Treiben im Sessel.
All die verdammten Unterteile.

1 Kommentar:

  1. Ich liiiiieeebe Ihren Stil! Wenn Sie eine sichere Plattform für Investments einstellen möchten, dann empfehle Ich Datenraum Anbieter Vergleich

    AntwortenLöschen