Mittwoch, 1. Juni 2016

La Vendetta

In einer Tiefgarage ertrunken

Führen Sie jetzt Ihre
Wählen Sie drei Karten
Führen Sie jetzt Ihre
Hier klicken
Jetzt werde ich,

Ich sehe etwas mit den Augen einer Biene. Nein, ich sehe nichts mit den Augen einer Biene.
Performance ist, wenn sich die Falsche auszieht

Laura Tonke, die eben den Deutschen Filmpreis erhalten hat, endlich und wahrscheinlich zurecht, hat in einem Interview offen von der "passiven Position" der Schauspielerin/des Schauspielers erzählt. Dauernd muss etwas angeboten werden, und dann wartet man auf das Urteil eines Beurteilers. Man will das auch gar nicht. Man will diese Konstruktion nicht, man will nur das machen, was man machen kann und will.

(Ich hatte auch schon mal die Freude und Ehre, Laura Tonke zu interviewen: hier.)

Mailwechsel mit einem Redakteur einer großen Lokalzeitung:

Lieber X,

hier etwas für "unter dem Strich", eine Glosse über Mutterbesuche, Tourismus, die große schmutzige Stadt und all das.
Hoffe, sie gefällt. Bescheid wäre nett.

Bestes,
René Hamann


Lieber Herr Hamann,

vielen Dank für die Einsendung, aber ich glaube nicht, dass ich den Text brauche. Sie dokumentieren in kurzen Blicken einen Spaziergang durch die Stadt und streifen vielbekannte Phänomene. Das ist mir bei einigen hübschen sprachlichen Pointierungen zu locker und zu oberflächlich. Oder mir entgeht bei Ihren vielen Andeutungen und Anspielungen der Kern.
Vielleicht befragen Sie sich noch einmal selbst, worum es Ihnen in dem Text geht.

Bei allem ist mein Stehsatz gut bestückt…

Schönstens,
X

Lieber Herr X,

seltsame Antwort, aber immerhin eine Antwort. Schade, dass Ihnen der Text nicht gefällt. Mag sein, dass es zu viele Andeutungen und Anspielungen sind, aber ich finde, sie erklären sich eigentlich ganz gut. Dass es Ihnen andererseits wiederum zu locker und zu oberflächlich zugeht - nun gut. Ich weiß, es gibt brillantere Texte. Trotzdem sollte auch die Kritik respektvoll sein, finde ich.

Aber wenigstens sind Sie ja gut bestückt.
Mit Gruß
René Hamann

Ja, vielleicht bin ich auch schwer erträglich. Diese Wut, die ich noch nicht zu regulieren gelernt habe. Diese Wut über Ablehnung.

Juni 2006:
1.6. Köln. Stereo Wonderland. 2.6. Super 700 im Artheater, Stereo Wonderland. 3.6. Langenfeld, Emmerich. 4.6. Pinte. 6.6. Düsseldorf. 7.6. Köln. 8.6. Hallmackenreuther. 9.6. Siegen, Berlin. Schwarzes Café. 10.6. Party. 12., 13.6. Lombardo. 14.6. Interview Justine Electra Wohnzimmer, Lombardo. 16.6. Lombardo, FC Magnet. 17.6. Party. 18.6. Lübbenau: Party N. 19.6. Lombardo. 20.6. Lombardo, Club 49, Bellmanns. 21.6. Café Kreuzberg. 22.6. Lombardo. 23.6. Lombardo. Raconteurs im Postbahnhof. 24.6. Lombardo, Arctic Monkeys in der Columbiahalle. 25.6. Forward Russia im Lido. 26.6. Interview Forward Russia, Lombardo. 27.6. Wohnzimmer, Lombardo. 28.6. Willy Bresch. 29.6. Lesung im nbi. 30.6. Lombardo.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen