Mittwoch, 25. Mai 2016

Artikelfluchten

Leuchtkraft, seelische Altlasten
Eine alte, eine neue Telefonnummer
Oberschwestern und Szeneköche

O kosmische Herrscherin
Die beste Schule, die kühnste Empfehlung

Ich betrete ein leeres Haus. Wir sind im Zentrum des Schmerzes angelangt. Hier herrscht erst einmal absolute Dunkelheit. Ich muss eine Woche ohne sie auskommen, und dann noch eine Woche. Dann liege ich wieder im heiligen Raum und übe mich in geheimer Wissenschaft. Geheimer Raum, heilige Wissenschaft.


Die Liebste stieg aus. Auf den Stufen zur Pension hielt sie inne, sie wartete auf ein Zeichen, auf einen Farbwechsel, auf einen neuartigen Gedanken, auf etwas, das sie zurückhalten könnte. Aus einer Entfernung, die sie nicht bemessen konnte (es war ihr, als ob der Abstand zwischen den Dingen, den Menschen, den Tieren, den Gegenständen nur noch in Lichtjahren bemessen werden konnte, so weit lagen sie auseinander), kam das Geschrei von Vögeln. Sie sah sich nach hohen Strommasten um, aber es gab keine. Am anderen Ende der Straße stand eine weiß getünchte Kirche, die ein schwaches Echo des Vogelgeschreis abstrahlte. Die Liebste holte tief Luft, nahm ihre Reisetasche und schritt entschlossen auf den Eingang zu.

Halbherzige Luftangriffe
Air-Wellness
Richtfest
Hund versteckt sich hinter Spülmaschine
Ich trade, ich versteinere zusehends

I go to a hospital, I bring you there
I can't see my bed no more, it's empty even with me in it

Der Versuch, mir Gelassenheit beizubringen. Mich selbst davon zu überzeugen, dass Scheitern völlig okay ist. Dass nicht immer alles perfekt sein muss. Dass alles nicht so schlimm ist. Dass die Schule keine Schule ist, sondern eine Redaktion, in die ich zu jeder Zeit zurückkehren kann. Dass da noch lange Jahre auf mich warten. Dass das Gefühl der Verknöcherung vorüber geht.

Wie ich Elastikmann schrieb

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen